Spalte #col1: Additional Space

Corona: Stimmen unserer Handelspartner weltweit

Lateinamerika: Kein soziales Sicherungssystem

Unser Einkaufsmanager für Kaffee, Kleber Cruz Garcia, selbst Peruaner (im Bild rechts) gibt einen Überblick über die Situation verschiedener Länder in Lateinamerika: „Die Volkswirtschaften von Mexiko, Honduras, Peru und Guatemala sind zu 60 bis 80 Prozent informell: Die Mehrheit der Bevölkerung lebt von dem, was sie am Tag verdient. Die staatlichen Hilfen sind nicht ausreichend, um noch weitere zwei Wochen durchzuhalten. Sie haben kein soziales Sicherungssystem.“

Hier lest ihr mehr über die Situation der Kaffeeproduzent*innen in Lateinamerika

 

Fatima Ismael: “Wir sind äußerst besorgt”

Fatima Ismael, Geschäftsführerin unseres langjährigen Kaffeepartners SOPPEXCCA in Nicaragua: „Wir sind äußerst besorgt: Wir werden eine starke Rezession der Weltwirtschaft erleben und wir, die wir schon jetzt am Boden sind, können uns vorstellen, was auf uns als Land zukommt. Wir sind nur noch wenige Stunden oder Tage davon entfernt, positive Fälle im Land zu haben.

SOPPEXCCA hatte schon immer den Ausschuss für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und kommuniziert täglich. Wir sind der Meinung, dass diese Gesundheitskrise lange dauern wird.

Aber auch aus der Entfernung solidarisieren wir uns mit den Menschen in Deutschland.“

Mehr über die Situation unserer Kaffeepartner*innen lest ihr hier

 

Josephat Sylvand: “Viele Farmer werden in Konkurs gehen”

Josephat Sylvand, Exportmanager und Verantwortlicher für Qualitätssicherung beim ebenfalls langjährigen GEPA-Kaffeepartner KCU in Tansania:

„Der Kaffeeabsatz ist zurückgegangen. Dies wird sich offensichtlich auf den Geldfluss von KCU auswirken.

Da KCU den Saisonstart verzögern wird, werden viele Farmer in Konkurs gehen, da sie ihren Kaffee Anfang Mai eines jeden Jahres verkaufen wollen, aber für dieses Jahr scheint es keine Hoffnung dafür zu geben.

Schlimm genug, dass die Schulen und Colleges im März geschlossen wurden. Deshalb sind alle Bauernkinder zu Hause; automatisch sind die Familienausgaben höher, als wenn die Kinder zur Schule gingen. Daher wird die wirtschaftliche Situation der Bauern schrecklich sein, wenn die Corona-Epidemie nicht bald aufhört.“

Mehr über die Situation unserer Kaffeepartner*innen lest ihr hier

 

Ruth Fe Salditos: “Wir haben Lebensmittel verteilt” 

Unser Zuckerpartner PFTC auf der Insel Panay (Philippinen) hat sich einer Allianz von 19 Organisationen angeschlossen, die sich der Bekämpfung der COVID 19-Erkrankung annimmt. Ruth Fe Salditos, Vorstandsmitglied von PFTC:

„Seit unserer Gründung am 14. März haben wir ca. 17.000 Flyer über diese Erkrankung verteilt. Wir haben Lebensmittelpakete mit Reis, getrocknetem Fisch und Lebensmittel-Dosen verteilt, denn viele haben ihre Job verloren. Wir haben 110 besonders bedürftige Kinder mit Nudelsuppe und Bananen versorgt und Sets mit Alkohol zur Desinfektion sowie Seife verteilt. Und wir haben Gesichtsmasken hergestellt. Weitere Maßnahmen sind geplant.“     

Wie Ihr die Allianz direkt unterstützen könnt, lest ihr hier

Mehr über die Situation unserer Lebensmittel- und Handwerkspartner, vorwiegend in Asien, lest ihr hier

 

Efi Latsoudi: “Viel mehr sind wir durch Rassismus bedroht”

Von unserem neuen Handwerkspartner Lesvos Solidarity, Griechenland, werden wir in diesem Frühjahr zum ersten Mal Taschen bekommen. Die „Safe Passage Bags“ haben Geflüchtete aus Lesbos aus Rettungswesten genäht. Die Corona-Krise hat die Misere der Geflüchteten, die ohnehin auf der Insel in menschenunwürdigen Bedingungen leben, noch weiter verstärkt. Efi Latsoudi, Leiterin des Projekts:

„Nach den schweren Angriffen von Februar und März gegen die solidarischen Menschen auf der Insel und die Flüchtlinge und nach der Aussetzung des Asylrechts für Neuankömmlinge befinden wir uns in einer großen nicht nur humanitären, sondern auch politischen Krise und sind viel mehr als durch das Virus von Faschismus und Rassismus bedroht.“

Mehr über die Situation unserer Lebensmittel- und Handwerkspartner, vorwiegend in Asien, lest ihr hier

 

Zusammen schaffen wir das!

Alle Infos zu unseren Partnern sowie weitere Infos für Endkunden finden sich unter www.gepa.de/corona - gebt den Link gerne auch Ihren Kundinnen und Kunden weiter. 

Zusammen schaffen wir das!

Euer Weltläden & Gruppen Team